Kirche am Katzberg - Hl. Ägidius

Kirchen
Die Dorfkirche in Katzberg, eine ehemalige Schlosskapelle, ist das Einzige, das an die geschichtliche Vergangenheit des Ortes erinnert.

Inmitten des kleinen, ländlichen Friedhofs erhebt sich die in ihrer Grundform romanische Chorturmanlage. Das Mauerwerk des festen Turms und des schlanken Langhauses besteht in seinem unteren Teil aus unregelmäßigen Quadern, im oberen aus Bruchsteinen.
Aus der Nordwand ragen auffällige Kragsteine heraus. Hier verlief auch der überdachte hölzerne Gang, der vor dem großen Brand (1874) vom Schloss her zur Kirchenempore führte. Bemerkenswert sind auch die rundbogigen Klangarkaden unter dem spitzen Pyramidendach des Turmes.
Beim Eintritt in die Kirche fällt gleich das gotische Türschloss mit seinen drei festen Riegeln, dem offenen Mechanismus und dem verkehrt eingesteckten großen Schlüssel auf.
Der anheimelnde geschlossene Kirchenraum ist in seiner Einrichtung und Ausstattung fast durchwegs barock (um 1720 von der Schlossherrschaft gestiftet).
Die Kirche ist dem hl. Ägidius geweiht, der im 8. Jahrhundert in der Provence als Abt und Einsiedler lebte. Er ist am Hochaltar mit einer Szene aus seinem Leben abgebildet.
Das Originalbild des Hochaltars ging bei dem großen Brand von 1874 verloren, als aus dem brennenden Dachstuhl des Kirchturms die Glocken in den Kirchenraum stürzten und den Altar zertrümmerten. Links und rechts vom Hochaltar, zwischen zwei gedrehten Säulen, stehen die beiden Pestheiligen St. Sebastian und St. Rochus.
Das kleine Ölgemälde im oberen Auszug stellt den hl. Georg dar. Die beiden klassizistischen Seitenaltäre tragen barocke Ölbilder, den hl. Georg als Drachenkämpfer und eine Maria Immaculata. Beachtung verdienen die vier kleinen Statuetten der Evangelisten an der Kanzel und die geschnitzte Figur des hl. Benedikt mit Abstand und Bibel auf dem Schalldeckel.
In einer Nische neben dem Eingang zur Sakristei steht eine bekleidete Madonna mit Kind. Nach mündlicher Überlieferung wurde sie von einer Katzberger Bäuerin um 1820 für die Kirche gestiftet.
Neben dem Hochaltar befindet sich eine in die Wand eingelassene Grabplatte eines Hofmarkbesitzers von 1668. Der „Edl und Gestrenge Herr Jeremias Hoffmann, seines Alters 55 Jahr“, wurde in der Gruft vor oder neben dem Altar beigesetzt. Seine Witwe stiftete das große hölzerne Kreuz, das über dem Chorbogen hängt.
Das wertvollste Stück der Kirche aber bildet die Orgel, die von Kunstexperten und Musikfreunden gleichermaßen geschätzt und gewürdigt wird.
Der barocke Kreuzweg in der Kirche stammt aus Reichenbach und fügt sich in Größe und Stilform harmonisch in die Innenausstattung der Kirche ein.
Bis 1922 war Katzberg eine Filialkirche von Pemfling. Dort wurden die Katzberger in früheren Zeiten begraben. Anschließend gehörte Katzberg bis 1955 zur Stadtpfarrei St. Jakob, heute zu St. Josef in Cham-West.
1983 wurde die ehemalige Schlosskapelle renoviert. Dabei stieß man auf Stilelemente der Romantik, Gotik und Renaissance. Am Chorturm wurde romanisches Mauerwerk mit Fugenstrich festgestellt. Fragmente von Malereien aus verschiedenen Jahrhunderten wurden ebenfalls entdeckt. Rund um ein Kirchenfenster wurde eine Dekormalerei aus der Mitte des 16. Jahrhunderts freigelegt, wie sie in Schlössern der damaligen Zeit üblich war. Man kann deshalb annehmen, dass diese Malerei von jenem Maler stammt, der das neue Katzberger Schloss ausgeschmückt hat. Dieses war im Jahre 1569 an der Ringmauer als Anbau an das alte Schloss entstanden. Andere Wandmalereien, die unter dem Verputz entdeckt wurden, sind jüngeren Datums. Sie dürften nach dem Brand von 1874 im Zuge des Wiederaufbaus im neugotischen Stil angebracht worden sein. Unter dem Wandputz entdeckte man zwei gotische Sakramentshäuschen oder Nischen, die freigelegt wurden (beim Aufgang zur Kanzel). Der Hauptaltar, die beiden klassizistischen Seitenaltäre sowie die liebenswerte Kanzel mit ihren vier Evangelisten wurden in ihrer Marmorierung farblich aufeinander abgestimmt. Man orientierte sich bei der Farbgebung an den gefundenen Resten der Originalfassung des Hochaltars. Dadurch gewann der Kirchenraum an geschlossener Wirkung und harmonischer Einheit.

Öffnungszeiten

tagsüber geöffnet

Ausstattung und Merkmale
Schlechtwetterangebot
für jedes Wetter
Deutsch
Preisinformationen

kein Eintritt

Anreise

Direkt im Ortsteil Katzberg liegt diese Kirche.

Parkmöglichkeiten

Parkplätze: 4

Garagen-Parkplätze: 0

Behinderten-Parkplätze: 0

Busparkplätze: 0

Quelle:

Landratsamt Cham

eT4®

Organisation:

Landratsamt Cham

Zuletzt geändert am 04.08.2017

ID: p_2237